Große Sorge über die Hausarztversorgung in Bad Herrenalb und Dobel

Ortsverein

Große Sorge, ja eher sogar Bestürzung  herrschten in der kurzfristig einberufenen Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Bad Herrenalb und Dobel. Ein Artikel vom 4. Februar im Schwarzwälder Boten war der Grund dieser Beunruhigung. In dem Artikel wird geschildert, dass der Allgemein- und Badearzt Hans-Jürgen Hornberger seine Praxis in Dobel bis Mitte des Jahres schließen möchte. Als im vergangenen Jahr eine Kollegin in Bad Herrenalb ihre kassenärztliche Praxis geschlossen hatte, suchten deren Patienten einen neuen Hausarzt. Hans-Jürgen Hornberger sowie die beiden anderen in Herrenalb noch praktizierenden Allgemeinärzte, Dr. Susanne Schaeff und Rainer Hofmeister, wurden förmlich über-rannt. Die Praxis Hornberger musste im Mai 2019 sogar schon einen kompletten Auf-nahmestopp als hausärztliche Praxis durchführen. Wie es nach Juni 2020 weitergehen soll, ist rätselhaft. Zur Zeit ist keinerlei Nachfolge in Sicht.

Die Versammlung beschloss, auf allen Ebenen politisch auf diesen Notstand zu reagieren. Gleich nach dem Erscheinen des Artikels schrieb der ehemalige Stadt- und Kreisrat, Rainer Merkle, eine Email an die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken mit einem Hilferuf in dieser Sache. Des Weiteren wendet sich der Ortsverein an den SPD-Kreisrat Dieter Gischer, damit dieser die Notsituation im Kreistag vortragen kann. Auf der untersten Ebene wird Stadtrat Hermann Ruff diese Sorge in seiner Fraktion Grüne PLUS und im Gemeinderat vorbringen.

Ein weiterer wichtiger Beratungspunkt der Mitgliederversammlung war die Sieben-Täler-Therme. SPD-Stadtrat Hermann Ruff hat sich vorgenommen einen Förderverein für diese wichtige Einrichtung der Stadt zu gründen und hat dafür bereits mit Landrat Riegger und Frau Hermann von den Stadtwerken Kontakt aufgenommen. Beide haben ihn in diesem Vorhaben bestärkt.

Der Ortsverein hofft ganz besonders beim Hausarztnotstand bis zur Jahreshaupt-versammlung am 20. März 2020 ein Stück vorangekommen zu sein.