Saskia Esken bei der Kita in Bad Herrenalb

Ortsverein

Saskia Esken MdB (links) mit Erzieherinnen im Kinderhaus Regenbogen

Auf ihrer Sommertour wurde unsere Bundestagsabgeordnete Saskia Esken in Bad Herrenalb von einer ganzen Mannschaft an Erzieherinnen begrüßt. Sie besuchte das Kinderhaus Regenbogen, um mit den Erzieherinnen über aktuelle Herausforderungen in der frühkindlichen Bildung zu diskutieren. Das Haus ist mit 10 Gruppen und fast 200 betreuten Kindern die größte Einrichtung der Gemeinde. "Doch der Platz wird knapp", erklärte Michaela Härter, die seit einem Jahr die Gesamtleitung über alle Kindertagesstätten in Bad Herrenalb übernommen hat. Begleitet wurde Härter nicht nur von zahlreichen Kolleginnen, sondern auch von Bürgermeister Norbert Mai. Die Abgeordnete wurde begleitet von Volker Schlöder, Lukas Müller und Rainer Merkle vom SPD-Ortsverein sowie von Hermann Ruff, dem frisch gebackenen SPD-Gemeinderat.

Saskia Esken konnte gute Nachrichten aus Berlin und Stuttgart mitbringen: Derzeit verhandelt das Land Baden-Württemberg über die Vereinbarung zum Gute-Kita-Gesetz. Jedes Bundesland muss einen Vertrag mit dem Bund schließen, damit die Mittel in die Länder fließen können. Für unser Bundesland steht ein Betrag von etwa 650 Millionen im Raum.

Dieses Vorhaben erhielt in Bad Herrenalb großen Zuspruch. Insgesamt ist die Kinderbetreuung in Bad Herrenalb auf Expansionskurs. Bürgermeister Mai berichtete, dass in Rotensol derzeit eine weitere Einrichtung entsteht.