Die SPD

in Bad Herrenalb und Dobel

SPD trifft sich mit „Nagold for Future“

„Ihr macht unsere Zukunft und die unseres Planeten kaputt“ mit dieser Anklage sah sich Dr. Ulrich Hartmann vor knapp zwei Jahren konfrontiert, und realisierte: „Ich bin damit gemeint und ja – leider stimmt dieser Vorwurf.“ Mit dieser Erkenntnis beließ es Hartmann aber nicht und engagierte sich beim Nagolder Generalstreik für Klimaschutz im September 2019. Die Gründung der Gruppe „Oldies for Future“ und schließlich die Initiative „Nagold for Future“ folgten im Anschluss daran.

Ortsverein Bad Herrenalb und Dobel unterstützt Philipp Göhner

Der Ortsverein ist von unserem Landtagskandidaten überzeugt und unterstützt  ihn bei der Wahl am 14. März. Philipp Göhner hat erst vor kurzem wieder bei einer im Internet übertragenen Podiumsdiskussion der Evangelischen und Katholischen Erwachsenenbildung im Nordschwarzwald mit seinen Beiträgen voll überzeugt. 

Philipp Göhner möchte sich im Landtag intensiv für die notwendigen Veränderungen im Kampf gegen den Klimawandel einsetzen. Er tritt für eine gebührenfreie Bildung ein, die allen die gleichen Chancen bietet. Er setzt sich ganz besonders auch für bezahlbaren Wohnraum und für sichere, zukunftsfägige Arbeitsplätze ein.

Der Ortsverein Bad Herrenalb und Dobel bittet alle Wählerinnen und Wähler: Gehen Sie zur Wahl oder fordern Sie die Briefwahlunterlagen auf dem Rathaus an. Wählen Sie Philipp Göhner und die SPD. Es gibt nur eine Stimme mit der Sie unseren Kandidaten und gleichzeitig die SPD wählen können.  

Trotz allem frohe Weihnachten

Vor über zwei Monaten, Anfang Oktober 2020, haben wir uns zum letzten Mal bei einem Stammtisch und in einer Fraktionsbesprechung von Grüne PLUS in der Öffentlichkeit getroffen. Die letzte Mitgliederversammlung liegt sogar drei Monate zurück. Am 17. Oktober hat unsere Kreismitgliederversammlung Philipp Göhner zum Landtagskandidaten der SPD in unserem Wahlkreis Calw gewählt. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten keine weiteren Veranstaltungen mehr stattfinden. Das ist sehr bedauerlich, da es auf verschiednenen Ebenen großen Diskussionsbedarf gibt.

Der Engpass in der Hausarztversorgung ist immer noch nicht behoben. Inzwischen muss man schon dankbar sein, wenn keine weitere Verschlechterung eintreten wird. Der Gemeinderat in Bad Herrenalb hat sich ganz knapp für ein 9,5 Millionen Investitionsprogramm für die Therme entschieden. Allerdings ist noch nicht richtig geklärt, was mit dem Geld genau gemacht werden soll. Man darf gespannt sein, wie sich die Bürger in dieses Vorhaben einbringen können und ob der Gedanke einer Bürgertherme doch noch aufgegriffen wird.

Als Ortsverein von Bad Herrenalb und Dobel wünschen wir allen Bürgerinnen und Bürgern ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest und ein neues Jahr in dem wir die Pandemie überwinden und wieder hoffnungsvoller in die Zukunft schauen können.

Wechsel in der Spitze des SPD Ortsvereins Altensteig-Ebhausen- Ehrung für Martin Spreng
Der scheidende Vorsitzende Martin Spreng mit der neuen Vorsitzeden Claudia Bertram-Schuler (r) und der stellvertretenden

Die Gymnasiallehrerin Claudia Bertram-Schuler ist die neu gewählte Vorsitzende der Altensteig-Ebhausener Sozialdemokraten. Martin Spreng , der scheidende Vorsitzende wurde für 40 jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt.

 

Corona gerecht und gerade noch vor dem Lockdown "light" fand die Mitgliederversammlung des Ortsvereins Altensteig-Ebhausen im Löwentreff der AWO statt. Sie war notwendig geworden weil nur Delegierte zur Nominierung der Bundestagskandidaten - laut Bundeswahlgesetzt -  gewählt werden können die auch körperlich anwesend sind.

Gewählt wurden Dr. Ursula Utters, Claudia Bertram- Schuler, Sheriban Ercan (alle Altensteig) und der Ebhausener Anreas Böpple.

Wanderung am Tag der Deutschen Einheit
Rast bei der Wasenhütte

Noch bevor im November wegen der Pandemie Kontakte beschränkt werden, wollten Mitglieder und Freunde des Ortsvereins noch etwas unternehmen. Sie trafen sich an der Wallfahrtskirche in Moosbronn zu einer kleinen Wanderung. Trotz Regen und Wind machte sich der größere Teil der Gruppe auf den Weg und kämpfte sich hoch bis zur Wasenhütte. Dort gab es eine erste kurze Rast und auch Schutz vor dem Regen. Die zweite Etappe ging  zum Bildstöckle unter dem Mahlberg ebenfalls mit einer kurzen Rast. Auf grund der Witterung ging es dann aber wieder schnurstracks hinunter nach Moosbronn, wo dann alle zusammen im Mönchhof einkehrten und ein paar schöne Stunden verbrachten.